Seid ein Teil der Lösung, nicht des Problems! Diejenigen, die tatenlos zusehen, zuhören und nur reden, sind nicht besser als jene, die wegsehen, weghören und schweigen. Probleme muss mensch zu lösen versuchen, sonst wird mensch ein Teil von ihnen. Die Degradierung und Zurschaustellung von Tieren als Unterhaltungssklav_innen in Zirkussen muss endlich ein Ende finden. Es liegt an uns allen, unseren Beitrag zu leisten. Online ein paar Klicks zu machen, mag gut für das eigene Gewissen sein, hilft aber selten. Es gibt jedoch einiges, das ihr tun könnt, das wirklich einen Effekt haben kann. Steht auf mit uns, protestiert und klärt auf, damit der Druck auf Medien und Politik wächst und unterstützt unsere Arbeit, die unserer Aktivist_innen und unserer Partner_innen. Gemeinsam sind wir stark. Denn Mitleid ist zu wenig!

Steht auf

Ihr wollt euch mit uns für die Rechte der Tiere im Zirkus stark machen? Etwas tun statt nur tatenlos zusehen? Dann werdet ein Teil unseres Protests! Wo Unrecht herrscht, ist Widerstand Pflicht!

Macht Druck

Das Thema Tierverbot im Zirkus muss endlich von der Bundesregierung aufgegriffen und umgesetzt werden. Es ist daher wichtig, weiter Druck aufzuüben und zu informieren!

Helft mit

Unsere Arbeit, die unserer Partner_innen in unserer Auffangstation in Brasilien sowie die unserer bundesweiten Aktionsgruppen können jede noch so kleine Hilfe brauchen!